AUF WEIHNACHTSMARKT GEHEN & FESTSTELLEN: Diesen Land hat sich verändert und zwar drastisch!

Guten Morgen liebe Hessen,

Die Grünen-Vorsitzende Katrin Göring-Eckardt prophezeite auf dem Parteitag im November 2015 im Hinblick auf die damals gerade begonnene „Flüchtlingskrise“: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ (1). Katrin Göring-Eckardt hat mit ihrer Prognose Recht behalten – unser Land hat sich verändert, und zwar drastisch. Ob das – außer für KGE – ein Grund zur Freude ist, darf bezweifelt werden.

Wer wissen möchte, wie sich unser Land verändert hat, muss einfach nur durch eine X-beliebige Stadt gehen. Zum Beispiel – der Jahreszeit entsprechend – auf einen Weihnachtsmarkt. Früher konnte man da einfach hingehen, heute muss man sich zwischen riesigen Betonklötzen, die wie Panzersperren wirken, seinen Weg suchen. Und man trifft auf Schritt und Tritt auf schwerbewaffnete Polizeikräfte. Das ist eine der drastischen Veränderungen, über die sich KGE freuen kann.

Aber es gibt auch noch andere: Gruppen von jungen – und teilweise sehr jungen – „Männern“. Gemeint sind damit nicht die Gruppen, die es schon immer gab, sondern solche, die durch ein kriminelles Verhalten auffallen, das bislang unbekannt war. Zum Beispiel Gruppenvergewaltigungen. Wie die durch die derzeit Angeklagten vor dem Landgericht Neuss: Mehmet Y., Amro L., Taycan A., Achmed D. und Nidal E. (2). Oder die 11 Angeklagten vor dem Landgericht Freiburg: fast alles „Schutzsuchende“, darunter acht Syrer und je ein Iraker und ein Algerier (3). Oder die fünf Tatverdächtigen aus Mülheim: zwei 12-jährige und drei 14-jährige bulgarischer Herkunft (4).
Und aus Gruppen von „Männern“ werden auch immer häufiger Tötungsdelikte begangen. Wie vor wenigen Tagen in Augsburg (der „Stadt des Friedens“), als eine siebenköpfige Gruppe von jungen „Männern“ auf dem Weihnachtsmarkt mit zwei Paaren in Streit geriet und daraufhin die jungen Männer einen 49-jährigen Berufsfeuerwehrmann totschlugen. Täter und Opfer kannten sich offensichtlich nicht, der Grund des Streits (soweit es einen solchen überhaupt gab) kann nur nichtig gewesen sein (5).

Natürlich gab es auch schon früher Tötungsdelikte, aber dabei handelt es sich meist um Beziehungstaten mit mehr oder weniger langer Vorgeschichte: die Frau vergiftet ihren Mann, der sie jahrelang gequält hatte oder ein Zuhälter erschießt seinen Konkurrenten, der sich in seinem Revier breitmachen will. Das Tatmotiv ist zumindest nachvollziehbar.
Die Tötungsdelikte, die wir seit einiger Zeit beobachten und die Teil der „drastischen Veränderungen“ unseres Landes sind, zeigen eine völlig neue Qualität. Menschen werden ohne jeden erkennbaren Anlass getötet. Später erfährt man dann häufig, dass das Opfer den Täter oder den Propheten „beleidigt“ habe und der Täter aufgrund seines Glaubens die Kontrolle über sich und sein Messer verloren hat. Und die Täter kommen regelmäßig aus gewaltaffinen Kulturen, d.h. meist aus islamischen Ländern.

Gewaltanwendung ist dort ein übliches Mittel der Herrschaft und zur Unterdrückung von Abhängigen. Und Gewaltanwendung ist auch akzeptierter Teil des Straf„rechts“. In vielen islamischen Ländern sind – teilweise auch öffentlich vollzogene – Prügelstrafen, Abhacken von Händen und Füssen und Enthauptungen sowie die Schächtung von Tieren die Kultur, mit der bereits Kinder aufwachsen.
Inzwischen sind die sieben Tatverdächtigen gefasst. Der Haupttäter ist 17 Jahre al und – wie könnte es anders sein – wegen Körperverletzungsdelikten polizeibekannt. Er besitzt neben der deutschen auch die libanesische und türkische Staatsangehörigkeit (5). Alle Tatverdächtigen sind in Augsburg geboren. Mehr erfährt man derzeit nicht. Aber man kann es sich denken.

Ihr Rainer Rahn
Landtagsabgeordneter

(1) http://zitate-der-gruenen.de/unser-land-wird-sich-aendern-und-zwar-drastisch/
(2) https://www.derwesten.de/region/nrw-gruppenvergewaltigung-fuenf-maenner-sollen-frauen-vergewaltigt-und-erniedrigt-haben-details-sorgt-fuer-entsetzen-id227656075.html
(3) https://www.merkur.de/welt/gruppen-vergewaltigung-in-freiburg-grausige-kratzspuren-auf-koerper-opfers-zr-12710478.html
(4) https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/frau-18-in-muelheim-vergewaltigt-drei-jugendliche-angeklagt-65270754.bild.html
(5) https://www.focus.de/panorama/welt/augsburg-feuerwehrmann-totgeschlagen-siebter-verdaechtiger-festgenommen_id_11434928.html

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren