Außenministerin Baerbock (Grüne) beweist: Folgen ihrer Politik für den Bürger sind der Ampel egal

Guten
Morgen liebe Hessen,

Annalena
Baerbock – personifizierte Unfähigkeit und Peinlichkeit – hat sich wieder
einmal öffentlich geäußert, ohne dass ihre Berater sie davon abhalten konnten.
Bei einer Podiumsdiskussion in Prag zum Ukraine-Krieg und die Sanktionen gegen
Russland sagte sie wörtlich: „Wenn ich den Menschen in der Ukraine das
Versprechen gegeben habe, ‚Wir stehen an eurer Seite – so lange, wie ihr uns
braucht‘, dann will ich das auch einhalten – egal, was meine deutschen Wähler
denken“ (1). Baerbock selbst hat sich dabei wahrscheinlich nichts gedacht und
auch im Nachhinein wird sie wohl kaum Selbstkritik geübt haben. Aber der eine
oder andere Zuschauer hatte ihr offensichtlich zugehört, was in den sozialen
Medien zu einem Proteststurm führte. Folge: „#BaerbockRuecktritt“ war am
Donnerstagabend der meistgenutzte Hashtag auf Twitter in Deutschland (1). Die
Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen (LINKE) bezeichnete eine Außenministerin,
die nach dem Motto „Ukraine first, Bürger egal“ handle, als „Totalausfall“. Die
AfD-Vorsitzende Alice Weidel stellte fest, dass der Ministerin die Bürger egal
seien: „Sage nicht ich, sondern sie selbst. Und gibt damit zu, dass die Ampel
ganz bewusst gegen die Menschen in unserem Land arbeitet“ (2).

Unterstützung
bekam Baerbock selbstverständlich von den eigenen Parteifreunden, die sich
sogleich mit ihr solidarisierten. Hilfe kam aber auch von unerwarteter Seite.
So twitterte Vize-CDU-Chefin Karin Prien (57): „Die (Desinformations-)Kampagne
von extremen Rechten und Linken gegen Annalena Baerbock ist unterirdisch. Volle
Solidarität“ (1).

Dabei
hat die Ministerin eigentlich nichts Neues verkündet. Dass ihr die Meinung und
die Interessen der Bürger – und selbst der eigenen Wähler – egal sind, hat sie
und ihre Partei bereits zur Genüge bewiesen. Und sie handelt dabei nicht einmal
gegen das Programm dieser Partei, deren Ziel es ist, die Interessen der
Bewohner aller Staaten weltweit zu vertreten, nur nicht die der eigenen Bürger.
Und die praktischen Auswirkungen sind heute – ein knappes Jahr nach dem
Regierungsantritt – bereits überall offenkundig. Zuwanderer aus aller Herren
Länder erhalten ohne jede Gegenleistung eine Rundumversorgung, während die
eigenen Bürger sich fragen, wie sie die rasant steigenden Lebenshaltungskosten
zukünftig bezahlen sollen. Zahlreiche Betriebe geraten aufgrund der gestiegenen
Energiekosten in existenzielle Bedrängnis. Nicht wenige dieser Betriebe werden
ihre Produktion einstellen müssen. Folge: Entlassungen und Ausfall von
Exporten. Die Energieversorgung wird aber nicht nur teurer, sondern auch
störanfälliger. Zu erwarten sind zukünftig großflächige Stromausfälle mit
katastrophalen Folgen.

Verantwortlich
für alle zu erwartenden negativen Auswirkungen ist die Ampelregierung. Deren Mitglieder
wissen das – aber es ist ihnen nach eigenem Bekunden egal.

Ihr
Rainer Rahn

Landtagsabgeordneter

(1)
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/baerbock-aussage-egal-was-meine-deutschen-waehler-denken-sorgt-fuer-aerger-81195656.bild.html

(2) https://www.focus.de/politik/deutschland/podiumsdiskussion-in-prag-annalena-baerbock-in-der-kritik-nach-aussage-egal-was-deutsche-waehler-denken_id_138874362.html

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren