Fluglinie setzt eindeutige Prioritäten: Lufthansa schafft „Damen und Herren“Ansprache ab!

Guten Morgen liebe Hessen,

Endlich begrüßt die Lufthansa ihre Fluggäste diskriminierungsfrei. Jeder kennt die zahllosen nervenden Ansagen während eines Fluges mit „sehr geehrte Damen und Herren, wir begrüßen Sie an Bord unseres A320 …“ über „sehr geehrte Damen und Herren, hier spricht Ihr Kapitän, wir haben jetzt unsere Reiseflughöhe erreicht …“ bis zum abschließenden „sehr geehrte Damen und Herren, wir bedanken uns, dass Sie für Ihren Flug Lufthansa gewählt haben …“. Das Ganze gab es dann immer noch in Englisch („Ladies and Gentlemen …“) und oft noch in einer weiteren Sprache („Mesdames et Messieurs …“, „Signore e Signori …“ oder „Dames en Heren“). Das ist jetzt vorbei. Der Lufthansa-Vorstand hat jetzt beschlossen, die „Damen und Herren“ an Bord abzuschaffen – die Bord-Ansagen der Airline sind zukünftig gendergerecht. Dazu ein Lufthansa-Sprecher: „Uns ist es wichtig, dass wir in unserer Ansprache alle berücksichtigen. Je nach Tageszeit gibt es da unterschiedliche Möglichkeiten. Der Chef oder die Chefin der Kabine entscheidet, welche Ansprache die passende ist“ (1). Da hat der Lufthansa-Sprecher gleich gegen die eigene neue Regel verstoßen: denn er hat vergessen, den Trans-Kabinenchef*in zu erwähnen, der sich weder dem einen noch dem anderen Geschlecht zurechnen möchte. Dabei hat sich in der fast hundertjährigen Geschichte der Airline noch niemand über die angeblich diskriminierende Anrede beschwert. Und die Wahrscheinlichkeit, dass sich an Bord eines LH-Fluges eine sich durch die Anrede „ladies and gentlemen“ diskriminiert fühlende Person befindet ist vermutlich geringer als die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes.

Auch die Bundeswehr achtet zukünftig auf gendergerechte Sprache. So wird die eiserne Ration – ein Paket mit Keksen, Schokolade, Dosenbrot und einer Mahlzeit – zukünftig nicht mehr als „Einmannpackung“ (kurz EPa) bezeichnet. Begründung: die Bezeichnung entspricht „nicht den Vorgaben der sprachlichen Gleichstellung“. Das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) wurde daher beauftragt, Vorschläge für eine neue Bezeichnung auszuarbeiten (2).

Inzwischen greift die Gendersprache wie eine nicht mehr kontrollierbare Seuche um sich. So wollen zukünftig auch die Nachrichtenagenturen die Sprache „behutsam anpassen“ (3). Auch immer mehr Kommunen verordnen ihren Mitarbeitern die Anwendung der „gendergerechten“ und „diskriminierungsfreien“ Sprache an. Dabei entstehen dann immer groteskere Formulierungen, wie z.B. die „auskundschaftende Person“ (früher: „Spion“), die das „Abitur ablegende Person“ (früher: „Abiturient“) oder „alle, die in dieser Straße wohnen“ (früher: „Anwohner“). Weitere Beispiele: „Person, die Arbeitsplätze zur Verfügung stellt“ (früher: „Arbeitgeber“), „Polizeikraft“ (früher: „Polizist“), „Angehörige rechtsberatender Berufe“ (früher: „Rechtsanwälte“), „Beirat für das 3. Lebensalter“ (früher: „Seniorenbeirat“), „Terrorisierende“ (früher „Terroristen“), „treffsicherste Person“ (früher: „Schützenkönig“), „salafistische Person“ (früher: „Salafist“) oder „Fisch fangende Person“ (früher: „Angler“) (4).

Man fragt sich, was als nächstes kommt. So werden derzeit (noch) zahllose Sprichwörter verwendet, die nicht genderkonform und diskriminierungsfrei sind, z.B. „Übung macht den Meister“, „den Bock zum Gärtner machen“, „Gelegenheit macht Diebe“ oder „die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln“. Da könnte es zukünftig heißen: „die dümmsten landwirtschaftliche Produkte erzeugenden Personen haben die dicksten Kartoffeln“.

Ihr Rainer Rahn
Landtagsabgeordneter

(1) https://www.bild.de/sparfochs/2021/sparfochs/so-werden-gaeste-jetzt-begruesst-lufthansa-schafft-ladies-and-gentlemen-an-bord-77062958.bild.html

(2) https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/bundeswehr-einmannpaket/

(3) https://epaper.fnp.de/webreader-v3/index.html#/469529/4-5

(4) https://www.bild.de/politik/inland/politik/gender-sprache-auskundschaftende-person-anstatt-spion-77060222.bild.html

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren