Offenburger Rentner Detlef J. (74) gestorben – von abgelehntem Asylbewerber ins Koma getreten

Guten Morgen liebe Hessen,

Nach monatelangem Leiden ist der 76-jährige Offenburger Rentner Detlef J. gestorben. Im Mai vergangenen Jahres war er abends auf dem Weg nach Hause unvermittelt von dem 26-jährigen Asylbewerber Ali M. aus Somalia angegriffen und ins Koma geprügelt worden. Der Täter brüllte „Allahu Akbar“ und trat auf sein Opfer ein, als es bereits wehrlos am Boden lag. Bei dem Angriff erlitt er mehrere Frakturen im Bereich des Gesichts, erblindete auf einem Auge und war seither pflegebedürftig. Für Ali M. war es nicht die erste Tat, er war bereits vorher mehrfach wegen Angriffen auf Personen aufgefallen, wurde aber von der Polizei nicht festgenommen (1). Der Täter wurde auf Anordnung des Gerichts in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, da er an einer psychischen Erkrankung leidet und daher die Gefahr für weitere Straftaten besteht – wie etwa Körperverletzungen oder Tötungsdelikte (2). In der psychiatrischen Klinik in Wiesloch verfasste Ali M. einen Brief, in dem er die Schuld für die Tat auf den Konsum von Kokain und Alkohol schob (3).

Für die beiden Söhne des nunmehr verstorbenen Rentners eine unerträgliche Situation. Sie fragen sich – wie viele andere auch – warum der Somalier trotz abgelehnten Asylantrags immer noch in Offenburg unterwegs sein konnte. Und wie es sein kann, dass er mehrfach wegen Angriffen aufgefallen war, aber von der Polizei nach Feststellung der Personalien wieder freigelassen wurde. Und die beiden Söhne wollen nunmehr die zuständigen Behörden verklagen, weil sie durch ihr Verhalten bzw. Unterlassen die brutale Tat erst ermöglichten (4). Es stellen sich aber noch weitere Fragen: wie kommt ein Mann aus Somalia überhaupt nach Deutschland. Falls er nicht mit dem Flugzeug eingereist ist, müsste er etwa zehn Staaten durchquert haben, um in die Bundesrepublik zu gelangen – also auch 10 Landesgrenzen mit entsprechenden Kontrollen passiert haben.

Falls er tatsächlich auf der Flucht war, stellt sich die Frage, warum er dann nicht in einem anderen sicheren Staat geblieben ist. Aber die Antwort ist relativ einfach: Deutschland ist das einzige Land der Welt, in das man ungehindert und ohne Papiere einreisen kann und zudem lebenslang vollversorgt wird. Da lohnt es sich schon, die Strapazen einer langen Reise auf sich zu nehmen.

Und das gilt nicht nur für diejenigen Asylbewerber, die versuchen, sich zu integrieren und sich gesetzeskonform verhalten, sondern auch für Kriminelle. Ali M. lebt nunmehr auf Kosten des Steuerzahlers in einer psychiatrischen Klinik – Kosten ca. € 100.000 pro Jahr. Und da er kaum abgeschoben, aber wohl auch nicht geheilt wird, könnte er die nächsten 50 oder 60 Jahre dort verbringen. Macht 5 bis 6 Millionen.

Und er ist nicht der einzige: im August 2018 wurde – ebenfalls in Offenburg – ein Allgemeinmediziner in seiner Praxis mit 30 Messerstichen ermordet, seine Helferin schwer verletzt. Täter ist ein angeblich 27-jähriger Asylbewerber, angeblich aus Dschibuti, angeblicher Name: Seleban A. (5). Die Staatsanwaltschaft hält den Angeklagten für schuldunfähig. Er habe „im Wahn gehandelt“ und in die Vorstellung hineingesteigert, er sei bei dem Arzt durch eine medizinisch nicht notwendige Blutabnahme vergiftet worden. Der Gutachter hatte bei dem Täter eine „paranoide Schizophrenie“ festgestellt (6). Auch er wird wohl auf Dauer in Deutschland bleiben.

Zwei durch abgelehnte Asylbewerber verursachte Morde – alleine in Offenburg. Es ist nicht bekannt, dass auch nur einer der verantwortlichen Politiker den Angehörigen der Opfer ihr Mitgefühl bekundet haben. In gewisser Weise verständlich. Wie sagte doch Karin Göring-Eckardt (Grüne): „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“

Ihr Rainer Rahn
Landtagsabgeordneter


(1) https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/asylbewerber-tritt-krebskranken-rentner-mit-allahu-akbar-rufen-auf-intensivstation/
(2) https://www.focus.de/panorama/welt/taeter-in-psychiatrie-eingewiesen-wurde-zum-pflegefall-gepruegelt-rentner-76-stirbt-nach-monatelangem-kampf_id_11901145.html
(3) https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/offenburg-rentner-gepruegelt-koma-schlaeger-kommt-in-psycho-klinik-66197892.bild.html
(4) https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/rentner-zum-pflegefall-gepruegelt-doch-peiniger-muss-nicht-vor-gericht-64309848.bild.html#remId=1599409558683173148
(5) https://www.welt.de/vermischtes/article181199020/Offenburg-Arzt-erstochen-und-Helferin-verletzt-Angreifer-identifiziert.html
(6) https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.prozess-wegen-mord-an-arzt-freispruch-trotz-nachgewiesenen-mordes.88ec799c-dd18-42cb-8270-acbbaa8012d7.html

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren