Regensburg wird immer bunter! Asylbewerber prügeln wahllos Passanten grün & blau

Guten Morgen liebe Hessen,

Regensburg trägt das Farbenspiel nicht nur im Namen, sondern wird auch seit dem Beginn der Migrationswelle 2015 immer bunter. Nach dem sog. „Königsteiner Schlüssel“, der jedes Jahr neu entsprechend den Steuereinnahmen und der Bevölkerungszahl der einzelnen Bundesländer berechnet wird, muss der Freistaat Bayern derzeit etwa 15,5 Prozent aller „Asylsuchenden“ in Deutschland aufnehmen. Hiervon entfallen 8,5 Prozent auf die Oberpfalz. Die Stadt Regensburg wiederum ist verpflichtet, 13,1 Prozent aller auf die Oberpfalz entfallenden Asylsuchenden aufzunehmen.

Konkret bedeutet das: Wenn 100 000 Asylsuchende nach Deutschland kommen, werden 15 500 dem Bundesland Bayern zugeteilt. Davon werden 1 318 im Regierungsbezirk Oberpfalz untergebracht. Für die Stadt Regensburg bedeutet dies, dass 173 Menschen untergebracht werden.

Wir wertvoll Regensburg den Zuzug sieht, mag man aus der Website des Stadt ableiten, die einen eigenen, umfangreichen Menüpunkt zum Thema „Flüchtlinge und Asylsuchende“ umfasst.[1]

Man findet darauf den Aufruf zu Patenschaften und Angebot von Wohnraum[2], sowie auch eine Rubrik „häufig gestellte Fragen“:

=> „Müssen Regensburger Angst vor ansteckenden Krankheiten haben?“
=> „Warum haben viele Asylsuchende ein Smartphone und tragen gute Kleidung?“
=> „Sind Asylsuchende automatisch haftpflichtversichert?“
=> „Welche finanziellen Mittel wendet die Stadt Regensburg für die Aufnahme von Asylsuchenden auf?“
=> „Gibt es ein erhöhtes Deliktaufkommen rund um die Unterkünfte?“[3]

Gerade bei den letzten beiden Fragen gibt die Stadt eher ausweichende Antworten.

Ein Blick in die Tagespresse zeigt, wie teuer die Regensburger die neue Buntheit bezahlen dürfen:

Zwei junge abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan, 18 und 19 Jahre alt (möglicherweise rein eigene Altersangabe), ziehen eine Spur der Gewalt durch Regensburg. Den beiden Männern wird vorgeworfen, mindestens vier Passanten angegriffen zu haben.

Zunächst stürzten sie sich auf einen 53-jährigen und prügelten auf Ihn ein. Danach flüchteten die Geflüchteten. Dabei griffen sie einen 75 Jahre alten Mann so heftig an, dass er zu Boden stürzte und sich ein Bein brach.[4]

Ein 25-jähriger, der dem Senior helfen wurde, wurde ebenfalls mit Fausthieben „bereichert“. Außerdem sollen sie auch einen 49-jährigen angegriffen haben.

Die Ausweisung der beiden tatverdächtigen Asylbewerber konnte bislang noch nicht vollzogen werden. Der 19-jährige Afghane hatte im Dezember 2015 einen Asylantrag gestellt, der jedoch vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt wurde. Dagegen klagte er im Mai 2017 – doch die Entscheidung des Verwaltungsgerichts ist noch nicht rechtskräftig, der Mann hat ein Aufenthaltsrechts.

Ein weiterer tragischer Einzelfall ereignete sich, wieder in Regensberg, am 13. Januar 2018 als Polizisten eine Gruppe Jugendlicher kontrollierten. Die Lage eskalierte, ein junger Afghane schlug einem 26-jährigen Polizisten auf den Hinterkopf, der Beamte ging zu Boden. Dort trat ein anderer junger Afghane auf seinen Kopf ein und verletzte den Beamten schwer. Auch hier war mindestens einer der Täter ein abgelehnter Asylbewerber.

Ebenso wie im Jahr 2017 als ein Asylbewerber aus Syrien einen Passanten mit einem Messer angegriff und so schwer verletzt hatte, dass er zunächst in Lebensgefahr schwebte. Der Fall ereignete sich am helligten Tag. [5]

Regensburg ist ein Musterbeispiel, wie Einzelfälle das Stadtbild bunter machen.

Gerade die Fälle, in denen die Asylanträge abgelehnt wurden, wären vermeidbar gewesen, wenn unser Staat konsequent abschieben würde. In den Fällen, in denen eine Abschiebung noch nicht vollzogen werden kann, sollten zumindest solche die Asylbewerber in Abschiebehaft genommen werden, die bereits durch kriminelle Handlungen aufgefallen sind.

Für jeden dieser Einzelfälle, der sich ereignet, möchte die AfD die schon länger hier Regierenden politisch zur Verantwortung ziehen – auch in Hessen!

Ihr Rainer Rahn
Landtagsabgeordneter

[1] https://www.regensburg.de/…/m…/fluechtlinge-und-asylsuchende
[2] https://www.regensburg.de/…/informationen-zu-gefluechteten-…
[3] https://www.regensburg.de/…/fluech…/haeufig-gestellte-fragen
[4] https://www.wochenblatt.de/…/abgelehnte-asylbewerber-ziehen…
[5] https://www.mittelbayerische.de/…/passanten-hielten-messers…

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren