WDR: Omas sind „Nazisau“ / „Umweltsau“. Dabei können sie sich von schmaler Rente weder SUV, monatliche Kreuzfahrt noch tägliches Kotelett leisten

Guten Morgen liebe Hessen,

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat seinen Sitz in Köln – dort wo auch der Beitragsservice residiert – und ist für sein qualitätsvolles Programm bekannt. Kultur wird im Sender großgeschrieben, der sogar einen Kinderchor unterhält. Dort wird jedoch nicht das verstaubte Liedgut aus vergangenen Zeiten einstudiert, sondern progressive Songs mit aktuellem Bezug. Aktuell sind z.B. das Klima und die Umwelt. Und so hat der Sender mit den Kindern ein altes Lied auf den neuesten Stand gebracht: „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ – jedoch mit neuem, aktuellem Text. Da fährt die Oma nicht mit dem Motorrad im Hühnerstall, sondern mit dem SUV zum Arzt, wobei sie unterwegs zwei Rentner mit Rollatoren umfährt. Sie brät sich jeden Tag ein Kotelett, weil Discounterfleisch so billig ist und sie macht zehnmal im Jahr eine Kreuzfahrt. Und der Refrain des „Liedes“ lautet „Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau“ (1, 2).

Diese Omas waren auch mal so jung wie der Kinderchor des WDR. Rechnen wir einfach mal nach. Die heutigen Omas sind zwischen 60 und über 90 Jahre alt, also Mitte der zwanziger bis Ende der fünfziger Jahre geboren, haben somit ihre Kindheit in den dreißiger bis sechziger Jahren verbracht. Da war vieles anders als heute. Zur Schule ging man entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad, manche fuhren auch mit der Bahn, wenn die Entfernung zu groß war. Aber nie mit dem Auto oder gar einem SUV – den gab es damals noch nicht. Man hatte kein Smartphone, die meisten auch kein Telefon, keinen Fernseher und natürlich auch keinen Computer. Man ging nicht „shoppen“ und wenn man ein paar neue Schuhe oder Hosen brauchte, gab es das zu Weihnachten. Und auch das nur, falls man keine älteren Geschwister hatte, deren Klamotten man auftragen konnte. Und auch zum Lebensmittelhändler (Supermarkt gab es meist nicht) ging man zu Fuß mit Netz und Milchkanne. Plastikverpackungen waren unbekannt.

Und die älteren der heutigen Omas sind in einer Zeit aufgewachsen, wo man hungerte und im Winter fror, weil es keine Kohlen für den Ofen gab.
Und alle diese Omas haben dann Zeit ihres Lebens entweder hart gearbeitet und/oder die – meist zahlreichen – Kinder erzogen, damit sie einen guten Schulabschluss erwerben und einen ordentlichen Beruf erlernen konnten. Und das meist erfolgreich. Und heute? Heute leben die meisten Omas von einer schmalen Rente von durchschnittlich 711 Euro im Monat (3). Davon müssen sie ihre Miete und ihre gesamten Lebenshaltungskosten bestreiten – einschließlich des Motorrads, des SUVs und der monatlichen Kreuzfahrt.

Und natürlich den Rundfunkbeitrag, mit dem der WDR qualitätsvolle Sendungen produzieren kann. Und manche Oma kann sich nicht einmal beim Discounter das tägliche Kotelett leisten, sondern steht bei der Tafel in der Schlange, um halbwegs über die Runden zu kommen oder sammelt Flaschen aus Mülltonnen, um die Rente aufzubessern.

Und alle diese Omas werden vom Kinderchor des WDR (Intendant: Tom Buhrow, Jahresgehalt 400.000 Euro) pauschal als „alte Umweltsau“ beleidigt. Doch damit nicht genug. Ein Mitarbeiter des WDR – Danny Hollek – verbreitete über Twitter: „Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau“ (4, 5). Derselbe Danny Hollek sagt über sich selbst: „Auf extrem rechten Demonstrationen erfahre ich, wozu eingeengte Weltbilder und die Überforderung mit der Medienwelt führen kann“ (6).

Den Beweis dafür hat er selbst erbracht. Beitragsfinanzierter Qualitätsjournalismus hat eben nicht nur seinen Preis, sondern beschäftigt auch die richtigen Mitarbeiter.

Ihr Rainer Rahn
Landtagsabgeordneter

(1) https://www.youtube.com/watch?v=MDwAPEc3COU
(2) https://www.welt.de/vermischtes/article204618322/Oma-ist-ne-Umweltsau-WDR-Kinderchor-sorgt-fuer-Empoerung.html
(3) https://www.versicherungsbote.de/id/4882032/Rente-Hoehe-Durchschnitt-Altersrente/
(4) https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/dannyhollek-102.html
(5) http://www.pi-news.net/2019/12/nach-umweltsau-auch-noch-nazisau-der-wdr-muss-handeln/
6) https://taz.de/Workshop-Nr-21/!162338/

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren