Wie gewählt. so geliefert: Klimaschutzpolitik lässt Preise explodieren

Guten Morgen liebe Hessen,

Seit Jahresbeginn steigen die Preise für Energie aus verschiedenen Gründen deutlich an. Betroffen davon sind Strom, Gas, Heizöl, Benzin und Diesel. Während die Steigerung bei Benzin und Diesel noch moderat ausfällt, sind bei Gas und Strom deutlichere Steigerungen – teilweise über 100 Prozent – zu verzeichnen. Dies betrifft vor allem Gas- und Stromkunden, die in der Vergangenheit den Anbieter gewechselt haben, d.h. von den Grundversorgern (Stadtwerken) auf Billiganbieter umgestiegen sind.

Billiganbieter haben Lieferengpässe und kündigen daher vielfach die Verträge mit ihren Kunden. Die können zwar problemlos zu den jeweiligen Grundversorgern zurückwechseln, da diese die Kunden nicht ablehnen können, nehmen diese aber nur zu deutlich ungünstigeren Tarifen auf. Im Ergebnis zahlen diese Kunden dann unter Umständen ein Mehrfaches des bisherigen Tarifs. So zum Beispiel Peter K. aus Pforzheim, der von seinem bisherigen Anbieter Stromio Gmbh zum Grundversorger Stadtwerke Pforzheim wechselte. Dabei stieg sein Strompreis von 26 auf 88 ct/kWh – eine Steigerung auf das 3,3-fache. Und auch der Grundpreis ist deutlich höher. Peter K. hatte vor einigen Jahren umweltbewusst seinen Diesel verkauft und sich ein E-Auto zugelegt. Mit dem Anbieterwechsel wird die Fahrt jetzt mehr als dreimal so teuer. Das kann er sich nicht leisten und überlegt daher, wieder auf Diesel umzusteigen. Diesel ist zwar auch teurer geworden, aber nur um etwa 20 Prozent (1).

Und Peter K. ist nicht der einzige. Wie ihm ergeht es zahllosen Bundesbürgern, die für Strom oder Gas jetzt das doppelte oder dreifache bezahlen sollen. Gerade für Geringverdiener wird Heizen zum Luxus. Viele können sich Klimaschutz nicht (mehr) leisten. Dabei war Klimaschutz noch vor wenigen Wochen während der Bundestagswahl das beherrschende Thema. Für die meisten Wähler war Klimaschutz das wichtigste Thema bei der Wahl und fast 90 Prozent der Wähler haben auch Parteien gewählt, die den Klimaschutz in ihren jeweiligen Programmen an prominenter Stelle stehen hatten. Dass das teuer werden würde, hat jeder gewusst, denn niemand hatte das verschwiegen oder die Wähler getäuscht.

Ihr Rainer Rahn

Landtagsabgeordneter

(1) https://www.focus.de/finanzen/teure-energie-versorgung-ohne-ankuendigung-eingestellt-wie-kunden-wegen-strompreis-chaos-leiden_id_39908134.html

Weitere interessante Beiträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren